Frauenrechte

Häusliche Gewalt betrifft rund die Hälfte aller albanischen Frauen und Mädchen. Allein die Auseinandersetzung mit dem Problem trägt zur Sensibilisierung der Gesellschaft bei.

„Sei die Heldin deines Lebens, nicht das Opfer.”
Nora Ephron (Schriftstellerin)
Traditionen brechen

 In Albanien geben Männer den Ton an. „Das Blut einer Frau ist nur halb so viel wert wie das eines Mannes“. Dieses und weitere „traditionelle“ Sprichwörter sind in Albanien leider noch sehr verbreitet.  Die Gleichstellung der Geschlechter ist zwar seit 2008 per Gesetz geregelt, die Umsetzung ist ein allerdings ein langwieriger, für alle Beteiligten herausfordernder Prozess.

Einstellungen, die Frauen die hinteren Plätze in der Gesellschaft zuweisen und vom öffentlichen Leben und Entscheidungsfunktionen fernhalten, sind vor allem in den ländlichen und ärmeren Regionen keine Seltenheit. Frauen haben beschränkten Zugang zu Führungspositionen, Beschäftigung, Recht und Gesundheit. Sie haben, wenn überhaupt nur ein niedriges Einkommen und sind von häuslicher Gewalt und Frauenhandel bedroht.

Laut einer Veröffentlichung von Amnesty International sind die Maßnahmen zum Schutz vor der nach wie vor weit verbreiteten häuslichen Gewalt nur unzureichend umgesetzt. Jede zweite Frau gab an, in ihrem Leben schon einmal Gewalt erlebt zu haben, wie eine landesweite Befragung ergab. In den ersten 40 Tagen des Jahres 2019 wurden sechs Frauen von ihren Ehemännern getötet.

 Über 3.200 Schutzanordnungen wurden 2019 für Frauen erlassen, die von Partnern und Verwandten missbraucht wurden. In Albanien existieren zwar Gesetze gegen häusliche und sexualisierte Gewalt, aber die Gesetze werden von der Polizei, Justiz und Regierung kaum umgesetzt. Betroffene bekommen von der Regierung keinen wirksamen Schutz, weil Projekte und Schutzeinrichtungen staatlich nicht finanziert werden. Dies führt auch dazu, dass die Rate der Berichterstattung über Fälle von geschlechtsspezifischer Gewalt gegen Frauen besorgniserregend niedrig ist.

Ein weiteres schwieriges Thema sind Scheidungen. Obwohl die Teilung von Hab und Gut in Albanien gesetzlich geregelt ist, bleibt geschiedenen Ehefrauen nach der Trennung meist nur die Rückkehr zu ihren Eltern. Häufig ist allerdings auch das nicht möglich, weil es als eine Schande für die Familie gilt oder es die wirtschaftlichen Umstände der Familie nicht zulassen.

Projekt Albanien_Frauen
Diskriminierung

Frauenrechte werden oft verweigert! Diskriminierung, sowohl zu Hause als auch am Arbeitsplatz und sexuelle Übergriffe sind nach wie vor weit verbreitet und werden nur selten gemeldet. In einer Umfrage der NGO Gender Alliance for Development Centre berichteten die meisten der befragten Frauen von sexualisierten Übergriffen und einige von ihnen, dass ihnen der Mutterschaftsurlaub verweigert wurde.

Das geschlechtsspezifische Wohlstandsgefälle ist noch immer eklatant. Angesichts der unzureichenden Umsetzung des Gesetzes zur Registrierung von Grundbesitz und einer patriarchalen Tradition, die männliche Erben begünstigt, waren 2019 nur 19 % der Frauen im Besitz von Grundbesitz. Eine Veränderung ist nicht absehbar!

Durch gezielte Maßnahmen wie das gezielte Einbinden von Frauen in unsere aktive Arbeit vor Ort, die Übertragung von Verantwortung als Zeichen der Wertschätzung und des Vertrauens im Kampf gegen die Diskriminierungen sind kleine, aber mehr und mehr effiziente und greifende Schritte. Wir wollen mit gutem Beispiel voran gehen, Vorurteile abbauen, falsches Traditionsverständnis aufbrechen und das Selbstwertgefühl der weiblichen Bevölkerung stärken!

Projekt Albanien_Frauen3
„Gib niemals auf, für das zu kämpfen, was du tun willst. Mit etwas, wo Leidenschaft und Inspiration ist, kann man nicht falsch liegen”
Ella Fitzgerald (Sängerin)
Aufklärung - Prävention

Von Aufklärung an den Schulen und der Koordination von Exekutive und Gesundheitssystem, von Rechtsberatung über gezielte Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten bis hin zur Schaffung von Frauenwohnungen für Schutzsuchende reichen die Angebote, die wir gemeinsam mit unseren Partnern vor Ort den Frauen und Mädchen anbieten und ausbauen wollen.  

Projekt Albanien_Frauen4